Schullaufbahnberatung

Verordnung des Kultusministeriums über die Sekundarstufe I der Gemeinschaftsschule §4(3):

„Im Abschlussjahr wird der einzelne Schüler in allen Fächern und Fächerverbünden nach den Bildungsstandards des angestrebten Bildungsabschlusses unterrichtet. Die Schule berät die einzelnen Erziehungsberechtigten und Schüler am Ende des vorausgehenden Schuljahres, für die Erreichung welchen Bildungsabschlusses sie den einzelnen Schüler geeignet hält und gibt eine entsprechende Empfehlung ab; dabei legt sie die Kriterien der jeweiligen Prüfungsordnung, Versetzungsordnung oder der multilateralen Versetzungsordnung zugrunde. Die Erziehungsberechtigten entscheiden abschließend.“

Entscheidungen zum Schulabschluss

  • Video: Schullaufbahnentscheidung
  • in Klasse 8: Unser Kind wird
    • in Klassenstufe 9 die Hauptschulabschlussprüfung anstreben.
    • in Klassenstufe 9 die Hauptschulabschlussprüfung nicht anstreben.
  • in Klasse 9: Unser Kind wird
    • nach erfolgreichem Hauptschulabschluss die schulische Laufbahn an der GMS abschließen.
    • nach erfolgreichem Hauptschulabschluss in der Klassenstufe 9 die Klassenstufe 9 erneut besuchen mit dem Ziel, die Realschulabschlussprüfung oder die Versetzung nach der gymnasialen Versetzungsordnung in Klassenstufe 10 anzustreben.
    • in Klassenstufe 10 die Hauptschulabschlussprüfung anzustreben.
    • in Klassenstufe 10 die Realschulabschlussprüfung anstreben.
    • in Klassenstufe 10 die nach den Regelungen der gymnasialen Versetzungsordnung erfolgende Versetzung anstreben.

I  Niveaustufen und Abschlüsse in der integrierten Schulart Gemeinschaftsschule

  1. Schüler/innen lernen gemeinsam, aber differenziert auf den drei Niveaustufen
    G (grundlegendes Niveau),
    M (mittleres Niveau),
    E (erweitertes Niveau )

II  Als Schulabschlüsse werden an der Gemeinschaftsschule angeboten:

  • Der Hauptschulabschluss nach Klasse 9, im Einzelfall nach Klasse 10
  • Der Realschulabschluss nach Klasse 10.
  • Wechsel ohne Abschlussprüfung für E-Schüler/innen möglich, wenn erwünscht (siehe oben).

Anschlussmöglichkeiten nach der Gemeinschaftsschule

1. Anschlussmöglichkeiten nach dem Hauptschulabschluss (Klasse 9, im Einzelfall Klasse 10):

  • Berufliche Ausbildung (führt bei guten Leistungen zum mittleren Abschluss)
  • WRS Klasse 10 (mittlerer Abschluss)
  • Zweijährige Berufsfachschule mit mittlerem Abschluss

2. Anschlussmöglichkeiten nach dem Realschulabschluss (Klasse 10):

  • Berufliche Ausbildung (Möglichkeit der Erreichung der Fachhochschulreife)
  • Berufskolleg zur Fachhochschulreife
  • Berufliches Gymnasium Kl. 11 – 13
  • Allgemeinbildendes Gymnasium Kl. 10 – 12 (abhängig von Zugangsvoraussetzungen)

3. Anschlussmöglichkeiten Schüler/innen E-Niveau (Klasse 10):

  • Allgemeinbildendes Gymnasium Kl. 10 – 12 mit Abschluss Abitur (entspricht dem „G9“)
  • Berufliches Gymnasium Kl. 11 – 13 mit Abschluss Abitur (entspricht dem „G9“)
  • Berufliche Ausbildung

3 Lernniveaus

Die Gemeinschaftsschule ist eine leistungsorientierte Schule, die Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen Begabungen fördert.

Viele Schülerinnen und Schüler sind in verschiedenen Fächern unterschiedlich leistungsstark. In der Gemeinschaftsschule haben sie, außer in den Abschlussklassen, die Möglichkeit, in den einzelnen Fächern auf unterschiedlichem Niveau zu lernen.

In der Gemeinschaftsschule wird nach den Bildungsstandards der Hauptschule, der Realschule und des Gymnasiums unterrichtet. Schülerinnen und Schüler können alle ihre Begabungen und Talente bestmöglich entwickeln, weil auf drei Niveaustufen gelernt wird. Sie werden gefordert, aber nicht unter- oder überfordert.

Wie funktioniert das in der Praxis?

  • Lehrbücher bieten unterschiedlich schwere Aufgaben an
  • An der Lerntheke gibt es drei verschiedene Arbeitsblätter zum gleichen Thema
  • Eine zusätzliche Lehrkraft unterrichtet besonders starke oder schwache Schüler im gleichen oder in einem separaten Raum
  • Beim kooperativen Lernen erarbeiten die Schülerinnen und Schüler in Partner- und Gruppenarbeit gemeinsam ein Thema. Sie profitieren dabei von den Stärken der anderen. Jede Schülerin und jeder Schüler hat hierbei eine eigene Aufgabe und trägt somit ihren bzw. seinen Teil zum gemeinsamen Ergebnis bei.
  • Die Lernzielkontrollen (Klassenarbeiten) werden ebenso auf drei Niveaus angeboten

Über das Niveau des Lernangebots im jeweiligen Fach entscheiden die Lehrerinnen und Lehrer in enger Abstimmung mit den Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern. Dies entspricht dem Lernkonzept der Gemeinschaftsschule, nicht bereits in Klasse 5 auf ein Abschlussziel festgelegt zu sein.